Die Kunststoffwellen

2020

Performative Installation

UA 31. Jan. 2020, Lichthof Theater

Credits:

Regie: Maria Isabel Hagen
Visual Artist: Jörn Plaß
Media Designer: Alexander Trailer
Fotos: Dennis Mundkowski

Performerin Maria Isabel Hagen und der Sounddesigner Konstantin Bessonov blicken in einer künstlichen Strandatmosphäre auf die Entstehungsgeschichte des Kunststoffs.

Schon immer wollten Menschen den Tod überlisten. Mit verschiedensten Mitteln versuchen wir den Moment unserer Vergänglichkeit so weit wie möglich hinauszuzögern. Doch noch immer sind wir sterblich. Anders sieht es mit Kunststoff aus. Vor rund 100 Jahren zufällig entdeckt, begegnet uns Plastik heute überall. Es verrottet nicht, bietet dadurch viele Möglichkeiten und mindestens genauso
viele Probleme.
In einer künstlichen Strandatmosphäre blicken die Performerin Maria Isabel Hagen und der Sounddesigner Konstantin Bessonov auf die Entstehungsgeschichte des Kunststoffs. Sie erforschen die Utopien und Dystopien, die dieses Material für uns bereit hält und ziehen Bilanz: Wie unsterblich ist die Menschheit schon heute? Was erwartet uns, wenn der Schritt gelingen sollte? Welche Rolle spielen die Kunststoffwellen, die unser Leben durchziehen? Und, einmal zur Unsterblichkeit gelangt, welches Risiko wären wir noch bereit einzugehen?
Tauchen Sie ein in ein Gedankenexperimente, eine Landschaft aus natürlichen und künstlichen Klängen und ein Meer aus stetig wogenden Kunststoffwellen. Erarbeitet gemeinsam mit dem Visual Artist Jörn Plaß und dem Media Designer Alexander Trailer.

Inspiriert von Virginia Woolfs Roman „Die Wellen“.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/2